Polarplanimeter

Coradi Polarplanimeter
Bezeichnung: G. Coradi Zürich
Serienummer: 34498
Typ: No. 37/III L
Jahr: 1932
Grösse: 26.5 x 9.5 x 5.5 cm

Dieses Polarplanimeter von Coradi ist mit einer Lupe anstelle des Fahrstiftes ausgestattet. Diese liess Oswald Coradi, der Sohn von Gottlieb, 1933 patentieren. Mit ihr ist es einfach möglich, einer Linie zu folgen, indem man von oben durch den Glaskörper schaut und mit der kleinen kreisförmigen Markierung der Linie folgt. In seinen Katalogen und Brochuren gibt Coradi dieser Lupe die Bezeichnung SAPHIR. Noch 40 Jahre später waren Coradi's Planimeter wahlweise mit Fahrstift oder Lupe erhältlich.

Andere Hersteller, darunter auch Amsler, haben schon früher für ihre Planimeter einen optischen Fahrstift mit Lupe oder Fadenkreuz, angeboten. Gegenstand des Patents ist die kleine Auflagefläche im Vergleich zum Durchmesser der Lupe, was zu genaueren Resultaten führen soll.

×
1 / 13 2 / 13 3 / 13 4 / 13 5 / 13 6 / 13 7 / 13 8 / 13 9 / 13 10 / 13 11 / 13 12 / 13 13 / 13

Referenzen

[1]

G. Coradi

Als optischer Fahrstift bei Integraphen und anderen Umfahrungsinstrumenten dienende zylindrische Stablupe. Patent Nr. DE 571869. Deutsches Reich, Reichspatentamt (1933).
[2]

O. Coradi und W. Leemann

Tracing Device for Instruments such as Integraphs and the like. Patent No. US 1900332. United States Patent Office (1933).