Sammlung Mathematischer Instrumente

Mathematische Instrumente

Einleitung

Bis zur Entwicklung des Computers waren mechanische Hilfmittel im Berufsleben der Ingenieure und Kartographen weit verbreitet, allen voran Reisszeuge, Rechenschieber und Planimeter. Neben diesen verhältnismässig einfachen Instrumenten gab es teure Spezialgeräte wie Momentenplanimeter, Koordinatographen oder Integraphen. Obwohl all diese Geräte aus heutiger Sicht reichlich umständlich anmuten, haben sie damals die Arbeit in vielen Bereichen erleichtert. Erst mit dem Aufkommen von elektronischen Geräten und Computern in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ging die Bedeutung mechanischer Zeichen- und Recheninstrumente zusehends zurück. Heute sind solche Instrumente vollständig aus dem Berufsalltag der Ingenieure und Karthographen verschwunden.

Inhalt

Die vorliegende Sammlung dokumentiert die Entwicklung und Herstellung mathematischer Instrumente in der Schweiz. Während der Industrialisierung im 19. Jahrhundert waren Schweizer Manufakturen massgeblich an der Entwicklung und Perfektionierung solcher Geräte beteiligt. Führend waren neben der Firma Kern in Aarau, welche mit der Herstellung von Reisszeugen bekannt wurde, vor allem Jakob Amsler in Schaffhausen und Gottlieb Coradi in Zürich. Bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts waren die Produkte dieser Unternehmen weltweit wegen ihrer Qualität und Präzision gefragt.

Auf den verschiedenen Seiten finden sich Informationen zu den Instrumenten und Herstellern, viele Originaldokumente zum Herunterladen sowie eine Fotogalerie. Viel Spass bei Herumstöbern.

Kontakt

Zur Ergänzung der Sammlung kaufe ich gerne spezielle Instrumente oder Originaldokumente von Schweizer Herstellern mathematischer Instrumente. Zudem freue ich mich auch über Kommentare und Hinweise zu diesen Seiten oder zu den gezeigten Instrumenten.

Kontaktformular